Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Studio Mischa Kuball
  • Ausstellung: Wavelength: On the Edge of Senses / Times Art Museum, Beijing
  • Dialog: Monuments of the Future? / Haus der Statistik, Berlin
  • Ausstellung: Spek/trum – Die Stadt als Resonanzkörper / Werksviertel, München
  • Ausstellung: Das Herz brennt in seinem eigenen Gesicht / Mouches Volantes, Köln

Wavelength: On the Edge of Senses

6.07.–12.09.2022 | Times Art Museum Beijing
Die Gemeinschaftsproduktion des Times Art Museum Beijing und von WAVELENGTH stellt eine beispiellose Reihe künstlerischer Positionen verschiedener Wahrnehmungsdimensionen zusammen. Mischa Kuball ist mit „five planets“ (2015) in der Ausstellung vertreten.

Installationsansicht "five planets" im Times Art Museum, Videostill: Yuqi Wei
Mehr erfahren

Monuments of the Future?

15.07.2022 | 12–19 Uhr | Haus der Statistik, Berlin
Werfen Sie einen Blick in die Zukunft der Erinnerungskultur: Am 15. Juli laden das Goethe-Institut und die Bundeszentrale für Politische Bildung internationale Künstlerinnen und Künstler, darunter Mischa Kuball, Historikerinnen und Historiker, Aktivistinnen und Aktivisten sowie eine wachsende transatlantische Koalition von Changemakern aus den USA, Kanada und Deutschland dazu ein, sich vorzustellen, wie öffentliche Räume geschaffen werden können, um das historische Narrativ ganzheitlicher zu gestalten. Nehmen Sie an der Diskussion teil und erfahren Sie mehr darüber, wie Denkmäler und öffentliches Erinnern bald aussehen könnten.

„Monumente der Zukunft?“ ist ein von Lena Jöhnk und Teddy Rogers initiiertes Projekt des Goethe-Instituts in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln, dem History Design Studio der Harvard University und der Ontario College of Art and Design (OCAD) University in Toronto mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland. Der öffentliche Gedankenaustausch am 15. Juli wird in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) durchgeführt. An dem Event sind zudem Referent*innen des FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, der Zitadelle Berlin und der Kunsthochschule Weißensee beteiligt.

Mit: Natalie Bayer, Vincent Brown, Urte Evert, Lena Jöhnk, Noa K. Ha, Mischa Kuball, Shoshana Liessmann, Sarah Moses, Christian Nagel, Dori Tunstall, Michael Rothberg und R. Stein Wexler

12–19 Uhr, Haus der Statistik, Otto-Braun-Straße 70-72, 10178 Berlin

Mehr erfahren
Anmeldung

Spek/trum – Die Stadt als Resonanzkörper

Eröffnung: 14.07.2022, 19 Uhr (Teil I) und 28.07.2022, 19 Uhr (Teil II)
14.07.–23.10.2022 | Werksviertel-Mitte, München
Die Ausstellung „Spek/trum. Die Stadt als Resonanzkörper“ setzt sich mit dem Verhältnis zwischen dem Menschen und die ihn umgebenden Räume auseinander. Den Menschen begreift sie in Resonanz mit dem ihn umgebenden städtischen und gesellschaftlichen Raum. Wieviel Freiraum und individuellen Gestaltungsraum brauchen wir, um in und mit unserem Umfeld resonieren zu können? Welche Rolle spielen dabei städteplanerische Konzepte und Entscheidungen? Wieviel Resonanzraum bieten unsere Stadträume tatsächlich? Mit anderen Worten: Schwingen wir eigentlich (noch) auf derselben Frequenz wie unsere Umgebung?

Diesen Fragen spürt „Spek/trum“ durch künstlerische Perspektiven auf den Schnittstellen zwischen bildender Kunst, Skulptur, Architektur, Klangkunst und Performance nach. Dabei geht es auch in engerem Sinne um die Stadt als Klangraum und akustische Kulisse und um das Verhältnis zwischen dem Körper der Stadt und den vielfältigen Geräuschen und urbanen Klängen des Stadtraums. Die Ausstellung „Spek/trum“ findet ausschließlich im frei begehbaren öffentlichen Raum statt. Schwerpunkt sind ortsspezifische Arbeiten, die von den teilnehmenden Künstler*innen speziell konzipiert und umgesetzt werden, sowie Performances und temporäre Aktionen.

Mit: Aline Brugel & Rosie Nadjar, Julia Bünnagel, Alexandra Cumfe, Leonie Felle, Zahra Ghadimian, Mischa Kuball, Stephanie Müller & Klaus E. Dietl, Lia Sáile, Sara Shokriyan, Angela Stauber, Sinta Werner und Lina Zylla. Kuratiert von Tomaz Kramberger, Angela Stauber und Martina Taubenberger.
Mehr erfahren

Das Herz brennt in seinem eigenen Gesicht

Eröffnung 4.08.2022, 19 Uhr | 5.08.–27.08.2022
Mouches Volantes, Ebertplatz Passage, Köln
Mit "platon's mirror_king king" ist Mischa Kuball Teil der Ausstellung "Das Herz brennt in seinem eigenen Gesicht", die die Erinnerung an den Kölner Kult-Club "King Georg" feiert. Die Ausstellung, kuratiert von André Sauer, zeigt Arbeiten von Miriam Gossing & Lina Sieckmann|, Mischa Kuball, Alwin Lay, Lyoudmila Milanova und Hermes Villena, die allesamt selber Gäste im "King Georg" waren und mit ihren Arbeiten den Club nun reflektieren.

Eingeladen von Ihsan Alisan. Mit einem Text zur Ausstellung von Elke Kania.

Foto: UFO, Lyoudmila Milanova
Mehr erfahren
English version

Wavelength: On the Edge of Senses

2022/07/06–2022/09/12 | Times Art Museum Beijing
The joint production of Times Art Museum Beijing and WAVELENGTH compiles an unprecedented series of artistic positions of different dimensions of perception. Mischa Kuball is represented in the exhibition with "five planets" (2015).

Installation view of "five planets" at Times Art Museum, Videostill: Yuqi Wei
Learn more

Monuments of the Future?

2022/07/15 | 12–7 p.m. | Haus der Statistik, Berlin
Spend one day exploring ideas on future memory spaces. On July 15, the Goethe-Institut and the Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) invite international artists, among them Mischa Kuball, historians, activists, and a growing transatlantic coalition of changemakers from the US, Canada, and Germany to imagine how public spaces can be created to memorialize holistic historical narratives. Join the discussion and learn more about what the future of public memory culture could look like.

"Monuments of the Future?", initiated by Lena Jöhnk and Teddy Rogers, is a project by the Goethe-Institut, in partnership with the Academy of Media Arts, Cologne, Harvard University's History Design Studio, and Ontario College of Art and Design University (OCADU), and with support from the Federal Foreign Office of Germany. The public share-out on July 15 is in cooperation with the Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. This event will also feature speakers from FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Zitadelle Berlin, and Weißensee Academy of Art.

With: Natalie Bayer, Vincent Brown, Urte Evert, Lena Jöhnk, Noa K. Ha, Mischa Kuball, Shoshana Liessmann, Sarah Moses, Christian Nagel, Dori Tunstall, Michael Rothberg and R. Stein Wexler

12–7 p.m., Haus der Statistik, Otto-Braun-Straße 70-72, 10178 Berlin

Learn more
Registration

Spek/trum – The city as a resonating body

Opening: 2022/07/14, 7 p.m. (Part I) and 2022/07/28, 7 p.m. (Part II)
2022/07/14–2022/10/23 | Werksviertel-Mitte, Munich
The exhibition "Spek/trum. The City as a Resonating Body" focuses on the relationship between human beings and the spaces that surround them. It understands the human being in resonance with the urban and social space surrounding him. How much free space and individual design space do we need in order to be able to resonate in and with our surroundings? What role do urban planning concepts and decisions play in this? How much resonant space do our urban spaces actually offer? In other words: Do we actually (still) resonate on the same frequency as our surroundings?

"Spek/trum" traces these questions through artistic perspectives on the intersections between visual art, sculpture, architecture, sound art and performance. In a narrower sense, it is also about the city as a sound space and acoustic backdrop, and about the relationship between the body of the city and the diverse sounds and urban sounds of urban space. The exhibition "Spek/trum" takes place solely in freely accessible public space. The focus is on site-specific works that are custom-designed and realized by the participating artists, as well as performances and temporary actions.

With: Aline Brugel & Rosie Nadjar, Julia Bünnagel, Alexandra Cumfe, Leonie Felle, Zahra Ghadimian, Mischa Kuball, Stephanie Müller & Klaus E. Dietl, Lia Sáile, Sara Shokriyan, Angela Stauber, Sinta Werner and Lina Zylla. Curated by Tomaz Kramberger, Angela Stauber and Martina Taubenberger.
Learn more

Das Herz brennt in seinem eigenen Gesicht

Opening 2022/08/04, 7 p.m. | 2022/08/05–2022/08/27
Mouches Volantes, Ebertplatz Passage, Cologne
With "platon's mirror_king king", Mischa Kuball is part of the exhibition "Das Herz brennt in seinem eigenen Gesicht" (The heart burns in its own face), which celebrates the remembrance of the Cologne cult club "King Georg". The exhibition, curated by André Sauer, features works by Miriam Gossing & Lina Sieckmann|, Mischa Kuball, Alwin Lay, Lyoudmila Milanova and Hermes Villena, all of whom were guests at "King Georg" themselves and now reflect on the club with their works.

On invitation by Ihsan Alisan. With a text on the exhibition by Elke Kania.

Photo: UFO, Lyoudmila Milanova
Learn more